© 2017 IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg | Impressum | Datenschutz
Tipps & Tricks

Bewerben – aber wie?

Tipps zur Bewerbung

Aufbau:
1. Deckblatt
2. Anschreiben
3. Lebenslauf
4. Zeugnisse
5. Anhang

Inhalte 
Das Deckblatt: Das Foto von dir auf dem Deckblatt deiner Bewerbung sollte unbedingt von einem professionellen Fotografen geschossen und bearbeitet worden sein. Es ist der allererste Eindruck, den dein potentieller Arbeitgeber von dir bekommt. 

Im Anschreiben zeigst du Interesse an der ausgeschriebenen Stelle und dem Unternehmen. Dazu gehört auch die persönliche Ansprache des Empfängers in der Adresszeile mit dem Namen. Nutze auf keinen Fall vorgefertigte Anschreiben. Personalverantwortliche haben wahrscheinlich schon viele Bewerbungen gesehen und kennen die vermeintlichen Tipps und Tricks. Achte außerdem darauf, dass das Anschreiben nicht zu lang ist. Eine DIN A4 Seite genügt, um deiner Motivation Ausdruck zu verleihen und dich ordentlich zu präsentieren. 

Lebenslauf und Zeugnisse sollten in jeden Fall vollständig sein. Fehlt ein wichtiges Dokument, frage es rechtzeitig bei der zuständigen Stelle an. Hast du eine Lücke im Lebenslauf, sei auf Nachfragen vorbereitet. 

Apropos Anhänge: Achte darauf, dass dein Mailanhang eine Größe von 3 MB nicht überschreitet.

Und zu guter Letzt: Lass deine Bewerbung von einem anderen checken. Selbst wenn man sie sich 50 mal durchgelesen hat, kann einem der ein oder andere Rechtschreibfehler durchgehen. Eine unbeteiligte Person, die nicht mit den Inhalten vertraut ist, sieht nochmal ganz anders hin und findet vielleicht noch den ein oder anderen Fehler.

E-Mail-Bewerbung
Bei einer Bewerbung per Mail solltest du, wie bei der Bewerbung per Post, sorgfältig sein. Eine E-Mail ist zwar oftmals schneller geschrieben und verschickt als ein Brief, trotzdem vermittelt sie die gleiche wichtige Botschaft. Nämlich deine Bewerbungsunterlagen.

Neben dem Inhalt geht es in der E-Mail-Bewerbung auch um das Format und die Rahmenbedingungen:

  • Sieh dir deine Absenderadresse mal genau an: Würdest du als Empfänger von einem seriösen Bewerber ausgehen? Am besten beinhaltet deine E-Mail-Adresse deinen (Vor- und) Nachnamen und keine Fantasiebezeichnungen.
  • In der Betreffzeile erwähnst du nochmal die Stelle, die ausgeschriebene Position oder eine Referenz, die in der Stellenanzeige angegeben wurde.
  • Formatiere die Anlagen so, wie es das Unternehmen wünscht. Steht in der Stellenausschreibung nur eine Anlage, dann mach eine Gesamt-PDF mit allen Dokumenten. Ansonsten bitte auch nur höchstens 3 PDFs anhängen.
    1. Anschreiben als Brief,
    2. Deckblatt und Lebenslauf,
    3. Zeugnisse und Anhänge.
  • Nur wenn du große Dateien als Arbeitsproben hast, brauchst du eine extra Microsite, auf der du deine Bewerbung inkl. Anhängen hochlädst. Das heißt eventuell grafische Arbeiten oder Videos. Im Zweifel klickt der Empfänger nicht auf einen ihm fremden Link aus Angst vor Viren oder Malware.
  • Dein Anschreiben immer als Brief in der PDF abspeichern. Denn wie ein Anschreiben in einer E-Mail beim Empfänger dargestellt wird, hängt immer von dessen Einstellungen ab. Darauf hast du keinen Einfluss. Um das zu umgehen, erstellst du einfach eine PDF.
  • Benenne deine Anlagen sinnvoll und schreibe in die Anhangsbezeichnung auf jeden Fall auch deinen vollständigen Namen. Also beispielsweise „MustermannMax_Bewerbungsunterlagen_KaufleuteEinzelhandel“

Und dann gilt: Viel Erfolg!

Weitere Tipps zur Bewerbung und deren Inhalt findet ihr unter:
www.karrierebibel.de/bewerbung-ausbildung
www.azubi-azubine.de/bewerbung


Zurück