© 2017 IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg | Impressum | Datenschutz
Tipps & Tricks

BAB und Ausbildungs-BAföG

Ausbildungsfinanzierung

Liegt eure zukünftige Ausbildungsstätte weit von eurem bisherigen Wohnort entfernt, müsst ihr möglicherweise umziehen oder täglich eine weite Strecke mit dem Auto zurücklegen. Egal welche Variante, es geht ins Geld. Viele stellen früher oder später dann die Frage nach der Finanzierung ihrer Nebenkosten. Hier gibt es zwei Konzepte, die euch dabei helfen können, damit ihre während eurer Ausbildungszeit in keinen finanziellen Engpass kommt. 

 

Berufsausbildungsbeihilfe (BAB)
Steht bei euch wegen des Ausbildungsverhältnisses ein Wohnortwechsel an, greift euch die Agentur für Arbeit mit der Berufsausbildungsbeihilfe kurz BAB unter die Arme. Da diese an gewisse Berechnungsgrundsätze gebunden ist, solltet ihr im Vorfeld den BAB-Rechner auf der Website der Bundesagentur für Arbeit nutzen. Dort könnt ihr euch errechnen lassen, ob ihr förderungsfähig seid und mit wie viel Zuschuss ihr bestenfalls rechnen könnt.

Ausbildungs-BAföG
Auch wenn ihr nicht umziehen müsst, könnt ihr Ausbildungs-BAföG beantragen. Erst recht, wenn euch eure Eltern nicht unter die Arme greifen können. Der Antrag auf Ausbildungs-BAföG unterliegt auch wieder Voraussetzungen und es müssen einige Hürden übersprungen werden, damit er Erfolg hat. Da das manchmal eine langwierige Sache sein kann, dürft ihr euch nicht entmutigen lassen. Manchmal verzögert das Fehlen eines einzigen Formulars den Antrag. Geht beim Sammeln der benötigten Nachweise sorgfältig vor.