© 2017 IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg | Impressum | Datenschutz
Tipps & Tricks

Karriere im Handel

Ob Lebensmittel, Luxusgüter oder Bekleidung. Die Handelsbranche ist nicht ohne Grund eine der größten Wirtschaftssektoren. Ohne die ineinandergreifenden Zahnräder, die meist reibungslos funktionieren, wären wir als Verbraucher ganz schön aufgeschmissen. So steigt auch der gesamte Handelsumsatz Jahr für Jahr – du siehst also, der Handel als Branche ist eine Branche mit Zukunft. 

Grob bedeutet Handel, Waren oder Dienstleistungen zwischen einzelnen Wirtschaftseinheiten auszutauschen. Heißt zum Beispiel du als Verbraucher (1. Wirtschaftseinheit) kaufst ein Buch (Ware) beim Buchhändler (2. Wirtschaftseinheit) und bezahlst dafür Geld (Gegenleistung Ware).

Es gibt jedoch nicht nur den Buchhändler um die Ecke oder den großen Discounter. Alle Geschäfte, die Waren oder Dienstleistungen an Endverbraucher verkaufen, fallen unter den Begriff „Einzelhandel“. Die Unternehmen, die dagegen Waren an den Einzelhandel verkaufen, beispielsweise Großmärkte, sind der Großhandel. Der Außenhandel bewegt sich über Staatsgrenzen hinweg. Wenn du dir beispielsweise ein T-Shirt bei einer internationalen Modekette kaufst, kannst du ziemlich sicher sein, dass alle drei Sparten des Handels hier involviert waren.

Eine Karriere kannst du mit der dualen Ausbildung in allen Bereichen des Handels starten. Es gibt eine Menge Ausbildungsberufe, die sich entweder mit dem allgemeinen Verkauf und der Beschaffung von Waren beschäftigen oder aber ganz spezifisch ein Produkt im Blick haben. Beispiele hierfür sind Automobilkaufleute (m/w/d) oder Hörakustiker (m/w/d). 

Aber egal, welchen Beruf man nun erlernt. Fast immer hast du im Handel früher oder später Kontakt zu Kunden.

Kurz und knapp sind das die klassischen Berufe, um eine Karriere im Handel zu starten:

  • Kaufleute (m/w/d) im Einzelhandel
  • Kaufleute (m/w/d) für Groß- und Außenhandelsmanagement
  • Verkäufer (m/w/d)

Zurück